Lernsupermarkt in Fürth eröffnet

Wir unterstützen die Realisierung mit einer großzügigen Spende

Neustadt, April 2019

 

  • Im Lernsupermarkt im Ludwig-Erhard-Haus üben Kinder seit kurzem den richtigen Umgang mit Geld.
  • Wir beteiligten uns an dieser Bildungsmaßnahme mit einer großzügigen Spende.
  • Thomas Gimperlein und Markus Engelmayer gingen mit Verantwortlichen der Ludwig-Erhard Stiftung auf Einkaufstour und lernten die vielfältigen lehrplanpädagogischen Angebote für Schulklassen und Familien kennen.

Vorstand gehen auf Einkaufstour

 

In Ludwigs kleiner Welt entstand ein Lern- und Spielraum rund ums Einkaufen und Bezahlen, speziell für Vor- und Grundschüler.

Wie im richtigen Supermarkt können die kleinen und großen Besucher*Innen einkaufen und verkaufen. Dabei lernen sie nicht nur den Umgang mit Geld, sondern auch viel über Maßeinheiten, gesunde Ernährung und wovon ihre Kaufentscheidungen beeinflusst werden.  „Wie im richtigen Leben kaufen die Kinder an der Bäcker- und Metzgertheke ein, suchen sich Obst und Gemüse am Marktstand aus, geben ihre Flaschen am Pfandautomaten zurück, bezahlen an der Kasse und vieles mehr“, zeigten sich die Vorstände Thomas Gimperlein und Markus Engelmayer begeistert. Besonders wertvoll finden sie die speziellen Programme für Schulklassen und Familien.

 

VR meine Bank übernimmt Verantwortung für die finanzielle Bildung und spendet in hohem Maß für pädagogisch wertvolle Projekte wie den Lernsupermarkt in Fürth

Bei der Installation eines Lernsupermarktes im Ludwig-Erhard-Haus unterstützte die VR meine Bank eG die Ludwig-Erhard-Stiftung mit einer fünfstelligen Spende. Es sind Aktionen wie diese, mit der die Fürther Genossenschaftsbank die Idee ihres Gründers lebt, durch gemeinsames wirtschaftliches Handeln für den Einzelnen mehr zu erreichen. „Der richtige Umgang mit Geld will gelernt sein. Finanzielle Bildung bedeutet für uns mitzuhelfen, dass Kinder und Jugendliche den verantwortlichen Umgang mit Geld lernen und wir mithelfen, dass ihnen Finanzwissen spielerisch und praxisnah vermittelt wird, betonte Bankvorstand Thomas weiter.

 

 

Seit mehr als 15 Jahren ist die VR meine Bank Mitglied im Ludwig-Erhard-Initiativkreis und in der Jury zum Ludwig Erhard Preis.

Die enge partnerschaftliche Verbindung zwischen den beiden Institutionen ergibt sich nicht nur durch die räumliche Nähe der Häuser. Denn sowohl Gründervater Friedrich Wilhelm Raiffeisen wie der Wirtschaftswundergestalter Ludwig Erhard waren Brüder im Geiste. Sie standen für Nachhaltigkeit, Solidarität und Eigenverantwortung. Werte, die beide Organisationen bis heute in ihre Wirkungskreise transportieren und der sie die Entwicklung der Stadt, das kulturelle Leben und vor allem die Bildung mitgestalten.  Darüber hinaus gehört Vorstand Thomas Gimperlein zur Jury, die jährlich den Ludwig-Erhard-Preis vergibt.

 

Bereits vor zwei Jahren konzipierten Stiftungsvorsitzende Evi Kurz und Bankvorstand Thomas Gimperlein gemeinsam ein Theaterprojekt.

In Kooperation mit der Leopold-Ullstein-Realschule entstand das Theaterstück „Wohlstand für Alle?“, ein unterhaltsames wie nachdenkliches Stück über den Fürther Ludwig Erhard und seine Ideen zur sozialen Marktwirtschaft.  Die Spieler ließen die Zuschauer in verschiedene Zeitzonen der Geschichte eintauchen und warfen einen kritischen Blick auf die aktuelle gesellschaftliche Situation.  

 

Rund 70 Prozent der Bankspenden fließen in Bildungsprojekte in Kindergärten, Schulen und Vereinen. Beispielhaft steht hierfür das Schulprojekt "Finanzlotsen.

Die teilnehmenden Schüler*innen werden in Vorträgen und Workshops, die von den Mitarbeitern und Auszubildenden der VR meine Bank eG durchgeführt werden, über die verschiedenen Themen informiert. Das gelernte Wissen können Sie als Multiplikatoren in der Schule direkt bei ihren Mitschülern anwenden.  Darüber hinaus nehmen jährlich rund 1.700 Schüler mit Zeichnungen und Videos am weltgrößten Wettbewerb „jugend creativ“ teil.  

Herzlich Willkommen

...welch eine einladene Außenfassade und schöne Inneneinrichtung