Stiftung erfüllt 12 Herzenswünsche

16te Spendenübergabe

Januar 2018

Bei den 12 Empfängern macht die Stiftung

  • drei Mal mobil mit einem Krippenbus im Spatzennest Neuhof, einem tragbaren Stromerzeuger für die Feuerwehr Altmannshausen und der Mitfinanzierung des Transporters für das neue Seniorenwohnheim in Diespeck.
  • Drei Mal fördert sie Talente durch den Konzertflügel am Friedrich-Alexander-Gymnasium Neustadt, den AG Talentschuppen an der Mittelschule am Turm und das WIM-Projekt an der Grundschule Oberscheckenbach.
  • Vier Mal ist sie bei der Umsetzung von Gemeinschaftsprojekten behilflich. Bei der Idengruppe Kinder und Jugend der Gemeinde Müncharach mit Solarlampen für die Skaterbahn, mit Bänken für den neugestalteten Pfarrhof in Müncharach, einem Transportgestell für die Zeltgemeinschaft Oberickelsheim-Rodheim und bei der  Betreuung hilfbedürftiger Senioren durch den VDK-Ortsverband Aurachtal.
  • Zwei Mal unterstützt sie Bildungsmaßnahmen durch die Mitfinanzierung des Bücherbusses im Landkreis und Material für Bänke und Tische in der Hütte des Waldkindergartens Wurzelwichtel e. V.   

 

Seit 10 Jahren engagiert sich die Stiftung für das Gute in der Region und förderte bislang rund 8.000 Menschen und ihre 225 Projekte mit knapp 550.000 Euro.

 

Wir stellen Ihnen die Spendenempfänger kurz vor

Drei Mal macht die Stiftung mobil ...

... durch einen VR mobil Kinderbus, einen Transporter und einen tragbaren Stromerzeuger.

 

Einen VR-mobil Krippenbus erhielten Leiterin Christiane Thurm und ihre Kolleginnen vom Spatzennest Neuhof gemeinsam mit Pfarrer Matthias Stieglitz und Kurator Bürgermeister Bruno Thürauf.

Den Zuschuss für den Transporter mit Ladefläche für das neue Seniorenwohnheim Martin-Luther-Haus in Diespeck nahm Diakon Frank Larssen mit der Leiterin Katharina Schulz entgegen.

Die Ausstattung des neuen Feuerwehrautos von Altmannshausen mit einem tragbaren Stromerzeuger wird laut Bürgermeister Klaus Nölp und Kommandant Manuel Eckstein realisiert.  

Drei Mal erhalten Jugendliche die Möglichkeit ihre Talente zu entdecken und zwei Bildungsprojekte werden unterstützt.

... mit Büchern, Instrumenten, Kostümen und Ausstattungsgegenständen.

 

Die fehlenden Instrumente und Kostüme können für den Talentschuppen der Mittelschule am Turm in Neustadt angeschafft werden, teilte Rektorin Angelika Flögel mit.

Das Projekt WIM - wir musizieren an der Grundschule Oberscheckenbach kann weitergehen, bestätigte Rektorin Gudrun Hartl.

Der Anschaffung des neuen Konzertflügels ist das Friedrich-Alexander-Gymnasium in Neustadt ein Stück nähergekommen, freute sich stellvertretende Schulleiterin Elke Frey.

 

Als Bildungsunterstützer beteiligt sich die Stiftung am Bücherbus im Landkreis. Die Spende nahm Landrat Helmut Weiß gemeinsam mit der Büchereileiterin Cordula Eckerle entgegen.

Weiter wurde die Anschaffung von Sitzbänken und Tischen für die neue Hütte des Waldkindergartens Wurzelwichtel in Neustadt gefördert, worüber sich Vorsitzende Anna-Lena Rüth und Leiterin Sandra Besold freuten.

Vier Gemeinschaftsprojekte zu fördern war ein weiterer Schwerpunkt...

... dazu gehören Solarlampen, Sitzbänke, ein Tansportgestell und Seniorenaktivitäten

 

Das Evang. Pfarramt in Aurachtal kann Sitzbänke für den neu gestalteten Pfarrhof anschaffen, teilte Bürgermeister Klaus Schumann in Vertretung von Pfarrer Peter Söder mit.

Gleichzeitig nahm er Spenden für die Ideengruppe Kinder und Jugend in Aurachtal entgegen, mit der Solarlampen für den gut frequentierten Skaterplatz angeschafft werden

und freute sich über die Förderung der VDK Ortsgruppe in Aurachtal, unter dem Vorsitz von Nicole Pregartner, die mit der Spende hilfsbedürftigen Senioren die Teilnahme an diversen Aktivitäten ermöglicht.

Die Zeltgemeinschaft Oberickelsheim-Rodheim verleiht Zelte an regionale Vereine. Um diese noch besser unterstützen zu können, wird von der Spende ein Gestell für den Zeltanhänger angeschafft, wie Vorsitzender Udo Weigand mitteilte.

Zwölf Herzenswünsche aktiver Menschen, die sich beruflich und in der Freizeit engagieren, begeisterten die Kuratoriumsmitglieder.

Sich für das Gute in der Region engagieren,

das unterstützt und fördert die GenossenschaftsStiftung seit 10 Jahren.

 

Stiftungsvorstand Klaus Gimperlein betonte, dass sich die Kuratoriumsmitglieder leicht von Projekten begeistern lassen, für die Menschen brennen und bei denen sie spüren, wie echt sich das Engagement anfühlt. Gerade dann, wenn möglichst viele Menschen davon profitieren, wird die Anfrage meist mit einem klaren Ja beantwortet und mit einer angemessenen Spendensumme versehen.

Spannend verfolgen die Kuratoren die Projekte in ihrer Nachbarschaft und berichten freudig ihren 15 Kuratoriumskollegen über erfolgreich durchgeführte Projekte. Die Spendensumme rückt dabei in den Hintergrund, Erfolg und Nutzen für Viele sind entscheidend.

So konnten seit der Gründung mehr als 8.000 Menschen bei rund 220 Aktionen unterstützt werden. Ganz so, wie es Gründervater Friedrich Wilhelm Raiffeisen wollte, der im Jahr 2018 seinen 200ten Geburtstag feiert und dessen revolutionäre Idee das weltweite Wirtschaften bis heute entscheidend prägt.