VR-Bank macht mobil

mit Defibrillatoren in öffentlichen Gebäuden

Gemeinsam Leben retten

mit mobilen Rettungsgeräten

Das Projekt "VR-mobil" geht in eine weitere Runde. Nach der Ausstattung von sozialen Hilfsdiensten mit Fahrzeugen für die mobile Pflege sollen nun öffentliche Gebäude mit mobilen Rettungsgeräten ausgestattet werden.

  • Fünf Defibrillatoren sind in öffentlichen Gebäuden und einer Schule bereits im Einsatz,
  • unter anderem im Rathaus und der Markgrafenhalle in Neustadt
  • und der Stadthalle in Uffenheim.
VR mobil

VR mobil

Wie alles begann ...

In der Vergangenheit wurden bereits mehrere Gemeinden und Vereine bei der Anschaffung von Defi´s finanziell unterstützt. Jetzt entschloss sich das Stiftungskuratorium die „VR-mobil-Initiative“ auszuweiten, die vor sieben Jahren mit dem Einsatz von Kleinwagen (VW Up´s) für Pflegedienste der caritativen und kirchlichen Einrichtungen begann und von denen mittlerweile 15 Fahrzeuge im Einsatz sind.

Gemeinsam Leben retten

Schnelle Hilfe bei Herzversagen

mit mobilen Rettungsstationen

Mit der Aktion „Gemeinsam Leben retten“ verfolgt die VR-Bank das Ziel in ihrem Geschäftsgebiet flächendeckend öffentliche Gebäude und Hallen sowie Schulen mit mobilen Rettungsstationen auszustatten.

Damit schnelle Hilfe ohne medizinische Vorkenntnisse im Fall eines plötzlichen Herzversagens ermöglicht wird, an dem in Deutschland täglich 274 Mitbürger sterben“, erläuterte Vorstand Gimperlein das Engagement.

Dazu bietet die Stiftung fünf verschiedene Modelle an, vom Wandkasten bis zur Notfallsäule mit automatischem Notruf. Je nach Ausstattung liegen die Anschaffungskosten zwischen 1.000 und 3.000 Euro.

Zweck der Stiftung - in Kürze

Im Jahr 2008 gegründet,

um Menschen in der Region zu fördern

Die Genossenschaftsstiftung der VR Bank Uffenheim Neustadt wurde 2008 von der VR-Bank gegründet und damals mit einem Stiftungskapital von 2 Mio. EUR ausgestattet.

Mittlerweile beteiligten sich Bürger aus der Region mit Zustiftungen (ab 200 Euro möglich) und stockten das Kapital auf. Mit den Erträgen aus dem Stiftungskapital konnten seit der Gründung mehr als 150 Projekte mit über 360 TEUR in der Region gefördert werden.

„Weil es uns wichtig ist das Engagement von Menschen in Vereinen und Organisationen vor Ort zu unterstützen und ihnen zu helfen“, betonte Karl-Heinz Endlein.

Sie möchten uns unterstützen oder einen Defibrillator beantragen: