Aktuelle Informationen Ihrer VR meine Bank eG

Hier finden Sie aktuelle Informationen rund um Ihre VR meine Bank eG.

Einladung für unsere Mitglieder:
Kommen Sie zur Vertreterwahl am Dienstag, 26. Januar 2021

Gleiches Stimmrecht für alle 32.234 Mitglieder

Bei Genossenschaften mit mehr als 1.500 Mitgliedern kann die Satzung bestimmen, dass die Mitglieder ihre Rechte in einer Vertreterversammlung wahrnehmen. Das ist bei uns der Fall. Hierzu wählen unsere Mitglieder aus ihrer Mitte 214 Personen, die ihre Interessen in der Vertreterversammlung vertreten. Die Vertreter werden grundsätzlich für vier Jahre gewählt.

Bei der Vertreterwahl haben alle Mitglieder eine Stimme – unabhängig von der Anzahl der Geschäftsanteile.

Stimmen Sie ab und machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch!

Kommen Sie am Dienstag, 26. Januar 2021 in unsere Wahlorte und wählen Sie die Vertreter.

Die Wahlorte sind unsere drei Hauptstellen in Fürth, Neustadt und Uffenheim sowie die Geschäftsstellen Gollhofen, Großgründlach, Langenzenn, MünchaurachNeuhof, Scheinfeld, Siegelsdorf und Vach.

Bitte beachten Sie: Unsere Geschäftsstellen haben derzeit teilweise verkürzte Öffnungszeiten. Alle Details dazu finden Sie hier.  

Aufgaben der Vertreterversammlung

Vorstand und Aufsichtsrat legen vor der Vertreterversammlung Rechenschaft über ihre Tätigkeit ab. Die Vertreterversammlung stellt den Jahresabschluss fest und beschließt, wie der Jahresüberschuss verwendet werden soll. Außerdem entscheidet sie über die Entlastung des Aufsichtsrates und des Vorstandes. 

Bekanntmachung zur Vertreterwahl

Die Wahl der Vertreter unserer Bank findet am Dienstag, den 26.01.2021, in den Geschäftsräumen der VR meine Bank eG statt. Wahlberechtigt sind alle Mitglieder der VR meine Bank eG, die bis zum 31.12.2020 in der Liste der Mitglieder eingetragen sind. Die gesetzlichen Vertreter üben das Wahlrecht für minderjährige Mitglieder (Kinder) aus. Die Stimmabgabe kann während der jeweiligen Schalterstunden in Neustadt/Aisch, Uffenheim und Fürth (Kohlenmarkt) sowie in den Geschäftsstellen Scheinfeld, Neuhof/Zenn, Gollhofen, Langenzenn, Vach, Großgründlach, Siegelsdorf und Münchaurauch erfolgen.

Zur Wahl steht die vom Wahlausschuss aufgestellte Kandidatenliste. Weitere Listen wurden nicht eingereicht. Wahlliste und Wahlordnung liegen bis zum Wahltag in den Geschäftsräumen zur Einsicht für die Mitglieder aus. Die Wahl erfolgt durch Stimmzettel, die von uns zu den Wahlzeiten zur Verfügung gestellt werden. Briefwahl ist zulässig: Die dazu erforderlichen Unterlagen können bei uns angefordert werden. Die Briefwahl muss bis zum Ablauf der vorstehend genannten Wahlzeit eingegangen sein.

Neustadt/Aisch, den 08.01.2021

Der Wahlausschuss der
VR meine Bank eG
Fürth | Neustadt | Uffenheim


Informationen zur Dividende für das Geschäftsjahr 2019

1. Warum wurden mir noch keine Dividende für 2019 ausgezahlt?

Über die Höhe und den Zeitpunkt der Auszahlung der Dividende wird auf unserer alljährlichen Vertreterversammlung entschieden. Diese Versammlung findet üblicherweise im 1. Halbjahr statt. Aufgrund der Corona-Pandemie konnte diese in der ersten Jahreshälfte jedoch nicht stattfinden. Deshalb wurde noch kein Beschluss über die Höhe und die Auszahlung der Dividende gefasst.

Zudem hat die europäische und deutsche Bankenaufsicht die generelle Forderung an alle Banken ausgesprochen zunächst bis zum 01. Januar 2021 keine Dividenden auszuzahlen.
Damit will die Europäische Zentralbank (EZB) vorsorglich erreichen, dass die europäischen Banken Gewinne aus dem Jahr 2019 verwenden können, um, wie die EZB schreibt, coronabedingte Kreditausfälle besser ausgleichen zu können. Banken sollen damit gestärkt werden, um die Kreditvergabe an Privatpersonen und Unternehmen zu gewährleisten. Sie hat ebenfalls angekündigt das weitere Vorgehen im vierten Quartal 2020 erneut zu prüfen.

In der genossenschaftlichen Finanzgruppe haben wir uns in den vergangenen Monaten – im Hinblick auf unsere solide Ertragssituation und entspannte Risikolage – dafür eingesetzt, Ihnen auch in diesem Jahr eine Dividende auszahlen zu können. Die Bankenaufsicht erachtet es jedoch mit Blick auf die Risiken der europäischen Finanzbranche insgesamt und der Vermeidung einer Stigmatisierung einzelner Banken in Europa für notwendig, alle Banken gleich zu behandeln. 

2. Wann wird die Dividende für 2019 ausgezahlt?

Die vorgesehene Dividende werden wir Ihnen somit in diesem Jahr nicht mehr auszahlen können. Wir streben jedoch an, Sie nächstes Jahr an der soliden Entwicklung der VR meine Bank eG im Jahr 2019 teilhaben zu lassen. Um dies zu ermöglichen, hat die Vertreterversammlung am 6. Oktober 2020 beschlossen, den Bilanzgewinn auf das Jahr 2020 vorzutragen. Da der VR meine Bank eG bislang aus den Folgen der Corona Pandemie keine besonderen Belastungen erwachsen sind, wird es aus heutiger Sicht nicht erforderlich sein, mit dem Bilanzgewinn die Rücklagen der Bank zu stärken.

Wie der Bilanzgewinn des Geschäftsjahres 2020 zusammen mit dem Gewinnvortrag aus 2019 zu verwenden sein wird, ist dann im nächsten Jahr von der Vertreterversammlung, im Licht der dann herrschenden Rahmenbedingungen, zu beschließen.

Aus heutiger Sicht gehen wir positiv davon aus, dass wir im Jahr 2021 eine Dividende ausschütten können, die neben dem Jahresergebnis 2020 auch das erfreuliche Ergebnis des Jahres 2019 würdigt.

3. Muss ich mir Sorgen über die Stabilität der VR meine Bank eG machen? Ist mein Geld noch sicher? Hat die VR meine Bank eG Verluste zu erwarten?

Die Aussetzung der Dividendenausschüttung steht in keiner Verbindung zur wirtschaftlichen Lage oder Zahlungskraft der VR meine Bank eG. Die VR meine Bank eG verfügt nach wie vor – und trotz der Corona-Pandemie – über eine stabile Vermögenslage und zufriedenstellende Ertragslage.

Die Verzögerung der Auszahlung ergibt sich rein aus der zentralen Empfehlung der Bankenaufsicht.

Das Neugeschäft und die positive Ertragsentwicklung in den zurückliegenden Monaten des Jahres 2020 zeigen, dass die VR meine Bank eG auch in einer außergewöhnlichen Krisensituation in der Lage ist, Kurs zu halten.

Wir blicken mit der weiterhin gebotenen Vorsicht, aber durchaus mit Zuversicht, auf das Jahr 2021 und hoffen, dass sich das wirtschaftliche und öffentliche Leben weiter normalisieren wird.